Projektübersicht

Das Niedersfelder Vogelschießen „Im Stein“ ist legendär und nicht nur eine besondere Tradition unseres Dorfes, sondern auch immer wieder ein gesellschaftliches Großereignis. Seit jeher wird der Niedersfelder König „im Stein“ ermittelt. 2017 wurde die Vogelstange erneut behördlich stillgelegt und musste abgebaut werden. Die sanitären Anlagen im Stein wurden 1978 erbaut und sind seither nahezu unverändert in Gebrauch. Jetzt ist es Zeit, den Stein aufzumöbeln!

Kategorie: Brauchtum / Heimatpflege

Stichworte: Schützenverein, Vogelstange, Niedesfeld, Stein

Finanzierungszeitraum 22.11.2017 10:10 Uhr - 22.02.2018 12:00 Uhr

Realisierungszeitraum des Projektes: Frühjahr 2018

Worum geht es in diesem Projekt?

Das Niedersfelder Vogelschießen „Im Stein“ ist legendär und nicht nur eine besondere Tradition unseres Dorfes, sondern auch immer wieder ein gesellschaftliches Großereignis. Seit jeher wird der Niedersfelder König „im Stein“ ermittelt. 1961, 1973 und 1986 flatterten den Schützen Bescheide ins Haus, die Schießanlage anzupassen. 2017 war es wieder so weit, nach dem Schützenfest wurde die Vogelstange behördlich stillgelegt und musste abgebaut werden. Die sanitären Anlagen im Stein wurden 1978 erbaut und sind seither nahezu unverändert in Gebrauch. Jetzt ist es Zeit, den Stein aufzumöbeln!

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Bis zum nächsten Vogelschießen am 17. Mai 2018 (Jungschützenfest) wollen wir den ersten Meilen-Stein gesetzt haben: Eine neue Schießanlage mit Vogelstange und Gewehrstand, gut einsehbar für das Festvolk soll entstehen. Und bis zum 16. Juli (Schützenfest) wollen wir die Sanitäranlagen aufmöbeln, so dass nach 40 Jahren „die letzte Strullrinne des Dorfes“ Geschichte wird und auch die Damen königlichere „Biopausen“ einlegen können. Damit wollen wir eine mehr als 125-jährige Tradition fortführen, in der heutigen Zeit stärken und für die Zukunft unserer Kinder und Enkel bewahren.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Wir sind für alle da und alle sind für uns da. Das zeigen die vielen Veranstaltungen in unserem Dorf. Bei allem vielfältigen Engagement ist uns „der Stein“ mit dem Vogelschießen unser großes Anliegen, den heutigen und künftigen Generationen den Spaß und die Ehre, einmal (oder zweimal) im Leben Königspaar in Niedersfeld sein zu dürfen, zu erhalten. Ohne Vogelschießen stirbt das Schützenfest. Ohne Schützenfest stirbt das Dorf. Den Stein aufzumöbeln ist uns und vielen anderen Mitstreitern eine Herzensangelegenheit.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Bei der erfolgreichen Finanzierung werden wir die im Behördendeutsch bezeichnete „Vogelschießstätte“ im Stein neu errichten, um weiterhin auf „aus weichem Holz gefertigte Ziele“, die „an einem stabilen Mast mit Geschoßfang“ angebracht sind, schießen zu können. Kurzum: wir werden eine neue Vogelstange mit einem neuen Schützenstand und Gewehrhalterung bauen und dort zum Jungschützenfest und zum Schützenfest den Vogel abschießen. Die neue Vogelschießstätte wird an neuer Stelle im Stein besser zu sehen sein. Die Toilettenanlage werden wir aus dem Dornröschenschlag holen und zu einer ordentlichen, sauberen und leicht pflegbaren sanitären Anlage umbauen. Diese Aktion „Viele schaffen MEHR“ wird ein Finanzierungsbaustein sein, um dieses umfangreiche Projekt zu tragen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter diesem Projekt steht die St. Hubertus Schützenbruderschaft Niedersfeld e.V. Dahinter steht der geschäftsführende Vorstand mit den Schützenbrüdern Heiner, Jens, Elmar, Stefan, Volker, Winni, Christian, Tobi und Eckhard. Sie werden befeuert vom Präses und dem Offizierscorps der Bruderschaft und von der Gemeinschaft der amtierenden und ehemaligen Majestäten unseres Vereins.