Projektübersicht

Durch Starten des Videos stimmen Sie den Datenschutzrichtlinien von Vimeo zu.

Wie sollte ein Raum beschaffen sein, indem Grundschulkinder kreativ und produktiv sein können? Was würden die Kinder in so einem Raum zeichnen, malen, entwerfen und bauen, wenn ihre Ideen im Mittelpunkt stünden? Mit dem Paderborner Künstler Manfred Webel, der gerade von Kunst und Wissenschafts-Ministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen den Preis „Kinder und Jugendkulturland NRW“ erhalten hat, sollen diese Fragen beantwortet werden. Handfest. Und Hand in Hand mit den Tudorfer Kindern.

Kategorie: Bildung / Erziehung
Stichworte: Kath. Grundschule Tudorf, SchülerInnen-Atelier
Finanzierungs­zeitraum: 22.03.2018 11:51 Uhr - 20.06.2018 22:00 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Sommer 2018

Worum geht es in diesem Projekt?

Die Grundschule ist nach den Sommerferien in Räume der ehemaligen Hauptschule gezogen. Die Stadt ermöglicht, dass der ehemalige Werkraum der Hauptschule genutzt werden darf. Jetzt wird er von allen Kindern der Grundschule mithilfe des Künstlers Schritt für Schritt zu einem Atelier umgestaltet, indem neue Arbeitsangebote geschaffen werden, die alle an Schule Mitwirkenden zugute kommen. Vor allem die Kinder sollen hier in ganzheitlichen Prozessen arbeiten können: Sie entwickeln eine Idee, machen Entwürfe, üben zur Umsetzung nötige Fertigkeiten ein, schaffen ein Produkt, reflektieren den gesamten Weg dahin und präsentieren alles öffentlich.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Das „SchülerInnen-Atelier“ eröffnet allen Kindern der Schule die handlungsorientierte und lebenspraktische Begegnung mit Kunst und Künstler. Kinder, die Interesse an kreativen und handwerklich geprägten Aufgaben haben und Kinder, die durch solche Tätigkeiten gut gefördert werden können, haben hier die Chance, eigene Fähigkeiten zu entdecken und vielfältige Fertigkeiten zu entwickeln. Durch die kooperative Begegnung mit den Kolleginnen und Kollegen der Grundschule und den offenen Charakter der Atelierarbeit werden neue Wege der Vermittlung handwerklicher, kultureller und lebenspraktischer Inhalte und Werte eröffnet. Die Tür des Ateliers steht offen – auch für Eltern und Großeltern.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Die Zusammenarbeit mit dem Künstler verfolgt nachhaltige Ziele und soll öffentlich sichtbar sein: Intensiviert wird die Vorbereitung auf die anschließende Schullaufbahn mit den weiterführenden Schulen durch „verzahnte Projekte“. Von Beginn an ist die Atelierarbeit an Berufsbildern der Kreativwirtschaft orientiert und gibt Einblicke in sich aktuell bildende Berufe. Betriebe der Region werden bei Projekten aktiv eingebunden, beispielsweise ist ein Ziel, mit den Kindern Spielgeräte zu entwickeln und die Schulhofgestaltung voran zu treiben.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Jede Spende kommt den Kindern direkt oder mittelbar zugute. Davon werden Materialien zur kreativen Arbeit angeschafft, werden die schweren noch zu hohen Werktische verkürzt und auf stabile Industrierollen montiert, damit sie beweglich sind, werden Platten gekauft, die mit den Kindern gestaltet werden, um sie als Ausstellungsfläche zu nutzen, ein Teil des Künstlerhonorars wird davon bezahlt.

Wer steht hinter dem Projekt?

Der Förderverein der Grundschule sowie die Schulleitung wollen gemeinsam dieses einmalige pädagogische Angebot an der Tudorfer Grundschule realisieren. Das SchülerInnen-Atelier“ soll allen Kindern der Schule eine handlungsorientierte und lebenspraktische Begegnung mit Kunst und Künstler bieten. Sie entwickeln Ideen, gestalten Entwürfe und schaffen ein Produkt.
Unterstützen Sie dieses Projekt zum Wohle der Kinder.